Tagungsdokumentation

Die Präsentationen der einzelnen Vorträge befinden sich auf den Seiten der Referenten. Außerdem sind dort Verweise zu den Quellen, Buch-Tipps und weiterführende Links zu finden.

Tagungsthema: Einkommens- und Vermögensungleichheit – Was man dagegen tun kann

Die Einkommens- und Vermögensungleichheit hat in den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen. Ihr gegenwärtiges Ausmaß ist mit demokratischen Fairness- und Gerechtigkeitserwartungen nur schwer vereinbar. Insofern überrascht es nicht, dass die geweitete Kluft zwischen oben und unten spätestens seit der Finanzkrise 2008 mit Wucht ins öffentliche Bewusstsein gerückt ist. Zahlreiche wissenschaftliche Abhandlungen und Feuilleton-Debatten handeln davon. Und während einer breiten Bevölkerung in Deutschland, Europa und den USA die Einkommens- und Vermögensungleichheit inzwischen als “größte Bedrohung der Welt” gilt, erklären Staatenlenker und internationale Organisationen – u.a. der Internationale Währungsfonds und das Davos-Wirtschaftsforum – die Ungleichheit zur epochalen Aufgabe.

Die meisten Sozialwissenschaftler*innen sind sich einig, dass wachsende sozialökonomische Ungleichheit die sozialen Probleme einer Gesellschaft steigert, sich in politische Ungleichheit und teilweise Exklusion übersetzt und den gegenwärtig vielerorts beobachtbaren Aufstieg rechtspopulistischer Bewegungen befeuert. Doch so sehr man um die desaströsen Folgen der beispiellosen Konzentration der Einkommens- und Vermögensverteilung in unseren Tagen weiß, so unterentwickelt erscheint die politische Debatte und das politische Wollen in Bezug auf die Frage, was sich dagegen unternehmen lässt. Hierauf soll der inhaltliche Schwerpunkt der Tagung liegen.

Programm

Montag, 28.08.2017

10.15 UhrBegrüßung und Einleitung
Elke Hannack
Vorsitzende des DGB Bildungswerk BUND
10.45 UhrTrendverstärker oder Widerlager: Welches verteilungspolitische Gewicht hat gewerkschaftliche Tarifpolitik?
Dr. Reinhard Bispinck
Langjähriger Leiter der WSI-Tarifarchivs bei der Hans-Böckler-Stiftung
Gerechtigkeit durch Steuern? Möglichkeiten und Nutzung der Besteuerung von Vermögen und Vermögensübertragungen
Dr. Katja Rietzler
Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans-Böckler-Stiftung
13.00 UhrMittagspause
14.15 UhrAbschied vom Ehegattensplitting? Umverteilungswirkung einer Umstellung auf Individualbesteuerung
Björn Fischer
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V., Berlin
Die steuerpolitischen Eckpunkte des DGB zur Bundestagswahl 2017
Raoul Didier
Wirtschafts-, Finanz- und Steuerpolitik beim DGB Bundesvorstand
16.00 UhrKaffeepause
16.30 UhrAlter und Alterssicherung: Ein Treiber für mehr (Un-) Gleichheit?
Dr. Andreas Jansen
Institut für Arbeit und Qualifikation, Universität Duisburg-Essen
Auswirkungen atypischer Beschäftigungsformen auf Erwerbseinkommen, Beschäftigungsstabilität und soziale Absicherung
Christina Schildmann
Leiterin des wissenschaftlichen Sekretariats der Kommission "Arbeit der Zukunft" der Hans-Böckler-Stiftung
18.45 UhrAbendessen

 

Dienstag, 29.08.2017

9.00 UhrArmut. Wohnen. Ungleichheit: Wohnverhältnisse und Versorgungsbedarfe in deutschen Großstädten
Dr. Andrej Holm
Humboldt-Universität Berlin
10.00 UhrDer politische Preis der Ungleichheit
Prof. Dr. Armin Schäfer
Universität Osnabrück
11.00 UhrKaffeepause
11.30 UhrWas tun gegen die wachsende Einkommens- und Vermögensungleichheit?
Podiumsdiskussion mit Vertreter_innen der Bundestagsparteien
U.a. Kerstin Griese, MdB, SPD, Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit und Soziales; Jutta Krellmann, MdB, Die Linke; Maria Klein-Schmeink, MdB, Sprecherin für Gesundheitspolitik der Grünen Bundestagsfraktion;
Moderator: Dr. Robby Riedel, Abt. Wirtschafts-, Finanz- und Steuerpolitik beim DGB-Bundesvorstand
13.00 UhrSchlusswort
Claudia Meyer,
Geschäftsführerin DGB Bildungswerk BUND
Mittagessen