#Aufschrei

Erfunden hat diesen Hashtag die Journalistin Laura Himmelreich. Kurze Zeit darauf wurde er im Januar 2013 durch die Busen-Bewertung Herrn Brüderles bekannt und innerhalb einer Woche 49.000 mal getwittert und 30.000 mal retweetet, nach 2 Wochen bereits fast 100.000 Tweets mit 36 Tsd. Retweets.

Der Stern berichtete am 23. Januar 2013:

Quelle: taz.de vom 4.6.2016

„Brüderles Blick“, schreibt Laura Himmelreich, wandert auf meinen Busen. „Sie können ein Dirndl auch ausfüllen.“
Im Laufe unseres Gesprächs greift er nach meiner Hand und küsst sie. „Ich möchte, dass Sie meine Tanzkarte annehmen.“
„Herr Brüderle“, sage ich, „Sie sind Politiker, ich bin Journalistin.“
„Politiker verfallen doch alle Journalistinnen“, sagt er.
Ich sage: „Ich finde es besser, wir halten das hier professionell.“
„Am Ende sind wir alle nur Menschen.“


Gegen ein Uhr nachts tippt ihm seine Sprecherin an die Schulter.
Brüderle verabschiedet sich von den umstehenden Männern. Dann steuert er mit seinem Gesicht sehr nah auf mein Gesicht zu. Ich weiche einen Schritt zurück und halte meine Hände vor meinen Körper. Die Sprecherin eilt von hinten heran: „Herr Brüderle!“, ruft sie streng. Sie führte ihn aus der Bar. Zu mir sagt sie:“Das tut mir leid.“ Zu ihm sagte sie: „Zeit fürs Bett.“

Bis heute wird der Hashtag regelmäßig genutzt, wobei er nicht mehr nur im Zusammenhang mit der Sexismus-Debatte auftaucht.

Aktuell wird #Aufschrei auch im Zusammenhang mit dem Syrienkonflikt, mit dem Russland-Ukraine-Konflikt und dem Putschversuch in der Türkei genutzt. Sicherlich hatte seit 2013 dieser Hashtag noch anderweitige Kaperungen erlebt.

Was steckt hinter dem Hashtag #schauhin ?

Der Hashtag #schauhin wurde 2013 von der Journalistin Kübra Gümüşay zusammen mit zusammen mit Jamie Schearer und Sabine Mohamed während einer Konferenz ins Leben gerufen. Der Hashtag hatte zum Ziel auf Alltagsdiskriminierung aufmerksam zu machen und im Netzwerk zu teilen. Besonders bei Frauen mit Migrationshintergrund kommt es im Alltag zu Mehrfachdiskriminierung. Quelle: Wikipedia

Mittlerweile wird der Begriff nicht mehr in seinem ursprünglichen Zusammenhang genutzt.  Dieser wird von u.a. von Gruppierungen und Menschen mit einer rechtspolitischen Einstellung genutzt, um auf  Straftaten von Menschen mit vorgeblichen Migrationshintergrund hinzuweisen. Der Hashtag wird vornehmlich mit Begriffen / Themen wie Fremdenangst, Islamfeindlichkeit, Gewalt gegen Frauen besetzt. Der ursprüngliche Gedanke hinter diesem Hashtag ist verloren gegangen.


Ein Hashtag hilft Themen zum Beispiel bei Twitter zu organisieren und zu finden.

 

#aufwertungjetzt

Wie?
Vergibt man einen #hashtag, so vergibt man ein Schlagwort. Ähnlich wie bei einer Kategorie, lassen sich Inhalte nach diesem #hashtag filtern. Sucht man also bspw. bei Twitter nach „#selfie“, so erhält man alle Tweets, Fotos und dergleichen, die von ihrem Urheber mit diesem #hashtag versehen wurden. Dieses System funktioniert in nahezu allen sozialen Netzwerken und eröffnet damit viele neue Möglichkeiten.

Welches Ereignis steckt hinter #aufwertungjetzt?
Kita Streik, Forderung nach mehr Anerkennung sozialer Berufe und eine entsprechende Anerkennung ausgedrückt durch mehr Lohn/Gehalt.

Wer hat #aufwertungjetzt erfunden?
Recherche blieb erfolglos, da das System Twitter nicht in der notwendigen Tiefe bekannt ist.

#aufwertungjetzt wird von …. benutzt.
Betroffene Zielgruppen wie Betreuer, Erzieher, Eltern, Parteien, Kommunen, Jugendhilfe, Interessierte.

Wurde der # gekapert.
Recherche blieb erfolglos, da das System Twitter nicht in der notwendigen Tiefe bekannt ist.

Wie lange wurde der # genutzt?
Vom 20.03.15 – 07.10.15

Hast du es schon mal benutzt?
Nur im Rahmen des Seminars.

Copyright: Christina, Jo, Claudia

Hashtags# und Besuch von Feminismus im Pott

Foto[1]Heute Morgen ist Feminismus im Pott zu Besuch in unserem Seminar, um uns was über Hashtags# zu erzählen.
Wie sie funktionieren, wozu sie gut sein können und wer sie nutzt.

 

Neben Twitter werden # auch auf Instagram benutzt, um Bilder zu kategorisieren. In dem Video von dem Künstler Hiérophante aus Lyon könnt ihr einen Eindruck gewinnen, welche Bildmotive sich hinter gängigen # verbergen

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://vimeo.com/151297208

@fem_im_pott #mediensommer #bildungsurlaub

„Hashtags# und Besuch von Feminismus im Pott“ weiterlesen