Auswertung des Planspiels zur Psychologie der Überwachung

Ausgangssituation

Ein neues Anschlagsvideo der IS ist im Internet aufgetaucht. Das und geheimdienstliche Hinweise verweisen darauf, dass ein Anschlag auf westliche Sportzentren geplant ist. Ihr seid ein in der Bundesliga spielender Fussballverein. In einer bevorstehenden Vereinssitzung ist zu entscheiden, ob das Spiel nächstes Wochenende abgesagt wird oder nicht.

Während der Vereinssitzung werden eine Reihe an Pressemittleiungen im Abstand von 5-10 Minuten an die spielende Gruppe ausgehändigt:

  • Der DFB macht den Vorschlag die Übertragung der Spiele in den leeren Stadien aufrecht zu erhalten.
  • Betreiber der Stadien drohen mit einer Klage weil Verträge nicht erfüllt werden und schlagen vor, mit geeigneten Sicherheitsmassnahmen für einen reibungslosen Ablauf der Bundesligaspiele zu sorgen
  • Gewerkschaft der Polizei gibt zu Bedenken, das die Gefahr von Massenpaniken bei Fehlalarmen nicht kontrollierbar wäre
  • Innenminister: Die Gefahrenlage ist ernst. Die Gefährdung ist ernstzunehmen. Stadien zu lassen
  • Pegida: “Dem Islam gehört nicht die Bundesliga”, Vorbestrafte und Menschen islamischen Glaubens sind intensiven Kontrollen zu unterziehen.

Auswertung

Gruppe A

Spiel wird abgesagt. Die Mannschaft tritt zu einem späteren Zeitpunkt gegen eine Flüchtlingsmannschaft in einem Freundschaftsspiel an. Spendenaufruf für die Deutsche Flüchtlingshilfe.

Gruppe B

Das Spiel findet statt. Es wird einen äußeren Sicherheitsring 20 m um das Stadion.

 

Gruppe C

Spiel findet nicht statt. Wir hätten gern von den Behörden einen finanziellen Ausgleich.

Was führte zur Entscheidung?

Gruppe A

 

Gruppe B

Es gab nur Empfehlungen, keine verbindlichen Aussagen.

Wir halten uns an UEFA-Richtlinien gegen Rassismus. Wir lassen uns von der Pegida oder AfD nicht beeindrucken

Wir haben Verpflichtungen gegenüber den Dauerkartenbesitzer.

Gruppe C

Die Entscheidung wurde uns von oben aufgezwungen

Diskussion

Die Aussage des Innenministers gab den Ausschlag. Wenn der Vorstand sich für etwas entscheidet, sitzt er immer zwischen den Stühlen. Wir haben den Satz des Innenministers als Anweisung verstanden.

Wir haben nach Faktenlage entschieden. Wir haben keine Verantwortung, die hat der Innenminister. Hätte der Innenminister sich nicht zu Wort gemeldet, hätten wir ihn angerufen. Die Entscheidung ist uns abgenommen worden.

Eine solche Entscheidung kann ein Fußballverein nicht treffen.

Egal, welche Entscheidung man getroffen hätte, wäre man kritisiert worden.

Man hätte auch die Fans fragen können, was sie wollen. Wir überlassen die Entscheidung den Fans.

Wir haben überlegt, uns der AfD-Argumentation anzuschließen. Man könnte auch sagen, dass wir Nicht-Muslime benachteiligen, wenn wir sie der erhöhten Gefährdungslage des Stadions aussetzen.

Die Angst des Stadionbetreibers vor finanziellen Einbußen interessiert uns nicht. Wichtig sind die Empfehlungen der Polizei und des Innenministers.

Man muss mit offenen Karten spielen. Man muss die Spieler fragen, ob sie spielen wollen. Man muss den Leuten Entscheidungsfreiheit geben.

Wir wollen feststellen können, ob das Video echt ist.

 

Land unter Kontrolle

Das G10 Abkommen, dass es den Alliierten ermöglicht, die deutsche Bevölkerung und Wirtschaft zu überwachen ist nur einer von vielen historischen Baustellen, die sich bis heute gehalten haben:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=rOh_ly37pn0

Sicherheit ist ein Supergrundrecht

So sagte es der ehemalige Innenminister Friedrich, gemeint war aber nicht die Sicherheit der Bürger, sondern die Sicherheit der Wirtschaft und Industrie. Wäre die Sicherheit der Bürger gemeint, würde sich der Staat auch für seine Sicherheit einsetzen. Im Seminar zeigten wir den Vortrag von Linus Neumann zu Bullshit made in Germany.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=p56aVppK2W4

Es geht dort um die Sicherheit der DE Mail und man wird das Gefühl nicht los, dass die Mailkommunikation niemals verschlüsselt werden sollte, sondern der Staat als sicherheitsgarantierender Akteur seiner Aufgabe nur dann gerecht werden kann, wenn er die Kommunikation seiner Bürger überwachen kann. Wenn der Staat nicht mehr nur die Infrastruktur zum Schutz seiner Bürger bereithält, sondern absichtsvoll diese Infrastruktur gestaltet, ist er nach seinen Absichten zu befragen und der bereitgestellten Infrastruktur, wie zum Beispiel der DE-Mail nicht blind zu vertrauen ist, auch dann nicht, wenn es ein Gesetz gibt, dass die DE-Mail für sicher erklärt.

Cryptoparty – feiern, als wäre der 31.12.1983

Computer, Verschlüsselungstechniken und Party – drei Begriffe, die man nicht spontan miteinander kombiniert, und dennoch ist es genau das, was man erreichen möchte: Verschlüsselung soll nicht ein trockenes IT-Thema bleiben, dem man sich nur in nüchternen Seminarräumen widmet, sondern die…

Read more →

Computer, Verschlüsselungstechniken und Party – drei Begriffe, die man nicht spontan miteinander kombiniert, und dennoch ist es genau das, was man erreichen möchte: Verschlüsselung soll nicht ein trockenes IT-Thema bleiben, dem man sich nur in nüchternen Seminarräumen widmet, sondern die Leute sollen einen entspannten, fast spielerischen Zugang bekommen. „Cryptoparty – feiern, als wäre der 31.12.1983“ weiterlesen

Wie der Datenhandel funktioniert

Ein kleines Team von Wiener Aktivisten hat sich vor einigen Jahren Gedanken dazu gemacht, wie der Datenhandel im Internet funktionieren könnte. Ihre Recherche und anschließender Analyse haben sie in einem online Spiel umgesetzt, das den Namen Datadealer trägt.

CC by-sa 3.0 by Dennis Wischer
CC by-sa 3.0 by Dennis Wischer

Aufgrund mangelnder Finanzierung konnte das Spiel nicht weiter entwickelt werden, aber es gibt eine Demo-Version, die erklärt wie das Spiel funktioniert. Eure Aufgabe soll es sein, herauszufinden welche Player aber auch welche Dynamiken den Datenhandel bestimmen. Fertigt dazu in eurer Kleingruppe auf einer Metaplanwand einen Wirkungskreislauf an. Als Beispiel kann das Bild links vielleicht weiterhelfen.

Die Datenbank sammelt einzelne Datensätze und setzt sie zu immer komplexeren Profilen zusammen. Schwarzmarkt, der jenseits geltender Datenschutzbestimmungen, Daten an den Datenbankinhaber verkauft. Mit Hilfe weiter Online Projekte, wie einer Partnerbörse, eine Webseite für Gewinnspiele und ähnlichem werden weitere Daten zu den vorhandenen Profilen hinzugefügt. Die Online Projekte können im Laufe des Spiels weiter ausgebaut werden, in dem das eingenommene Geld reinvestiert wird. Geld kann eingenommen werden, in dem die Informationen aus der gewonnenen Datenbank an 3. weiterverkauft werden, um zum Beispiel Werbung zu schalten oder für Versicherungen Risiken zu berechnen.

In einem Podcast hat sich Guido Brombach mit dem Hauptentwickler Wolfie Christl über die Idee , das Fundraising und die Notwendigkeit von Datadealer für die politische Bildung unterhalten.