Was heißt hier „sicher“?

Die Rechenzentren der NSA können sehr große Datenmengen verarbeiten. Ihre Superrechner sind wahrscheinlich in der Lage, Codes zu brechen, die für zivile Rechner noch einige Zeit unknackbar sein dürften. Können sie damit wirklich alle derzeit eingesetzten Verschlüsselungen lesen? Dazu eine Abschätzung: „Was heißt hier „sicher“?“ weiterlesen

Warum die Analogie von Analog und Digital nicht funktioniert

Menschen, die dieser Adaption von Analog zu Digital den Kampf angesagt haben, nannten sich Hacker und wurden lange Zeit von der Gesellschaft als kriminelle Eindringlinge in Computersysteme verschrien. Heute gelten sie als die Netzversteher. Nicht selten hatten sie ihr erstes Coming Out in der Computerkunst und haben gezeigt, dass das Digitale eine eigene Kultur hervorbringt, die mit der analogen Welt so wenig kompatibel ist, dass wir es als Störung, statt als Kunst verstehen: Beispielhaft sei hier das Projekt Blinkenlights genannt, aber auch die Arbeiten von Aram Bartholl. „Warum die Analogie von Analog und Digital nicht funktioniert“ weiterlesen

Seminarausschreibung

Unsere Daten werden vom Staat nicht geschützt, sondern im Gegenteil von Geheimdiensten im In- und Ausland lückenlos überwacht. Das alles dient nur der Sicherheit der Bürger. Viele Innenminister hört man sagen “Wer seine Daten sichern will, wird sie wohl verschlüsseln müssen und kann nicht mehr auf seinen Nationalstaat hoffen”. Aber die wenigsten wissen wie das geht. In einem Selbstverteidigungskurs, sollen Maßnahmen erlernt werden, die eigenen Daten (auch auf Smartphones) zu schützen und darüber hinaus gemeinsam darüber nachzudenken, welche Interessen mit den angeblichen Sicherheitversprechen verbunden sind.