Was ist Vorratsdatenspeicherung?

Der Begriff Vorratsdatenspeicherung bezeichnet die Speicherung von Telekommunikationsdaten auf  Vorrat, also ohneImage result for meme data retentioneinen Anfangsverdacht oder das Bestehen einer konkreten Gefahr. Die Regelungen im Telekommunikationsgesetz und in der Strafprozessordnung wurden gemäß einer EU-Richtlinie (2006/24/EG), die eine Datenspeicherung vorsieht, geändert: Von Januar 2008 bis März 2010 wurden somit die Verbindungsdaten aller deutschen Bürger, nicht nur die einer Straftat verdächtigten, aus der Telefon-, Mail- und Internetnutzung sowie Handy-Standortdaten sechs Monate lang gespeichert.
„Was ist Vorratsdatenspeicherung?“ weiterlesen

Digitaler Selbstverteidigungskurs. Aktiv gegen Überwachungsapperate, Spähfanatiker und Kontrollsucht vorgehen lernen

Herzlich willkommen in Eurem Seminar

Wir freuen uns auf eine interessante Woche mit Euch!!

Jochim und Antonis

 

SEMINARBESCHREIBUNG

Unsere Daten werden von Geheimdiensten im In- und Ausland lückenlos überwacht. Das soll unserer Sicherheit dienen, schränkt aber unsere Freiheit ein. Wer seine Privatsphäre schützen will, muss seine Daten verschlüsseln. In diesem Selbstverteidigungskurs lernen die Teilnehmenden, verantwortungsvoll mit ihren Daten umzugehen. Darüber hinaus denken wir darüber nach, welche wirtschaftlichen, aber auch politischen Interessen mit der Überwachung verbunden sind.