Bilder prägen unseren Blick auf die Welt: Digital fotografieren, Fotos deuten lernen.

Die visuelle Wahrnehmung wird immer wichtiger: Aber welche Faktoren beeinflussen die Sicht auf ein Bild? Fotos, die Teil unseres kollektiven Gedächtnisses sind, die also fast jede/r kennt, sollen analysiert und mit Hilfe einer Bildbearbeitung in ihre wesentlichen Bestandteile zerlegt werden.Anschließend werden sie nachgestellt und am Computer

cc by 2.0 by Accuse

cc by 2.0 by Accuse

nach bearbeitet. Es werden die Zusammenhänge recherchiert, in denen die Fotos entstanden: Gefragt wird z.B. nach Authentizität, Inszenierungen und den vielen Möglichkeiten, Bilder zu manipulieren. Untersucht wird die Deutungsgeschichte von Bildern und ihre Rolle für unsere Sicht auf Geschichte sowie die Bedingungen, unter denen Erinnern in der globalen Mediengesellschaft funktioniert. (Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt; eigene Kameras willkommen!)

Link zum Themenplan: http://www.forum-politische-bildung.de/sites/forum-politische-bildung.de/dateien/seminardocs/themenplan-313313064.pdf

Seminarleitung: Betty Pabst und Wolfgang Oesterle-Imbery

Zurschaustellung, Vermessung, Körperkult: Vom Verschwinden des Körpers im Zeitalter der Digitalisierung

cc by 2.0 by yago1.com

cc by 2.0 by yago1.com

Joggen gehen? Nur mit meinem Smartphone! Wir messen unseren Kalorienverbrauch, die Schlafqualität und unsere Intelligenz – was macht diese digitale Selbstvermessung mit uns? Was sind ihre Ursachen? Wie verändern sich unsere Beziehungen und unser (Körper-)Bewusstsein, wenn Pornografie für jede/n von überall, zu jeder Zeit konsumierbar ist? Was haben die aktuellen Körpermoden damit zu tun? Diesen Fragen wollen wir im Seminar nachgehen und dabei dem Zusammenhang von fortschreitender Vernetzung und Digitalisierung auf der einen und veränderter Körperlichkeit auf der anderen Seite auf die Spur kommen: Wer hat die Macht über unsere Körper?

Link zum Themenplan: http://www.forum-politische-bildung.de/sites/forum-politische-bildung.de/dateien/seminardocs/themenplan-313313051.pdf

Seminarleitung: Ute Demuth und Alexander Brehm

Habe nichts zu verbergen? Datenschutz und Bürgerrechte für eine lebenswerte Welt im digitalen Zeitalter

CC BY 2.0 by Saad Faruque

CC BY 2.0 by Saad Faruque

Wird die von Aldous Huxley im Roman “Schöne neue Welt” geschilderte Vision eines Staates, in dem Menschen angenehm konsumieren, aber perfekt manipuliert in geistiger Unfreiheit leben, aktuell Wirklichkeit? Ist Datenschutz out? Oder nur Bequemlichkeit der Feind der Freiheit? Staatliche Datensammlungen und Überwachungsmaßnahmen wie die Vorratsdatenspeicherung, der elektronische Entgeltnachweis oder die Online-Durchsuchung stoßen – zu Recht – auf große Vorbehalte in der Bevölkerung. Doch wie steht es mit den kommerziellen Angeboten, die wir freiwillig nutzen und ganz nebenbei großzügig mit Informationen über uns füttern? Niemand zwingt uns, bei Facebook “Freunde” zu sammeln, Google als Standardsuchmaschine zu verwenden oder eine Kundenkarte zu nutzen. Viele Angebote im Netz sind gratis und nennen sich “free”. Aber das ist ein eben nicht “frei” wie in “Freiheit”, sondern “frei” wie in “Freibier”. Und die Folgen könnten weit gravierender als ein handfester Kater sein… Ein Seminar für Mündigkeit im digitalen Zeitalter.

Link zum Themenplan: http://www.forum-politische-bildung.de/sites/forum-politische-bildung.de/dateien/seminardocs/themenplan-313313052.pdf

Seminarleitung: Rena Tangens und padeluun

pb21 – Web 2.0 in der politischen Bildungsarbeit nutzen

cc by 2.0 by Jason A. Howie

cc by 2.0 by Jason A. Howie

Social Media sind mittlerweile in aller Munde. Wie können wir diese neuen Möglichkeiten sinnvoll für die politische Bildungsarbeit nutzen? Denn die Web 2.0-Werkzeuge können nicht nur Lernprozesse mit neuen Medien unterstützen, sondern darüber hinaus neue teilnehmerorientierte Lern- und Lehrformen ermöglichen. Während der praxisorientierten Workshop können sich die Teilnehmenden für den Einsatz des Social Webs in ihren eigenen Seminarangeboten fit machen. In dieser Fortbildung lernten sie (technische) Hürden zu überwinden, um neue Wege in der politischen Bildungsarbeit beschreiten zu können. Es werden eine Vielzahl von Web Apps vorgestellt, mit denen man das Wissen neu aufbereiten und vermitteln kann. Handlungsorientierung ist in der politischen Bildung nur dann möglich, wenn ihr Lernprozesse vorausgehen. Deswegen, ausgehend von der konkreten, praktischen Arbeit wird die politische Wirkung eines pädagogischen Ansatzes diskutiert, bei dem die digitalen Medien und damit die Öffentlichkeit in Bildungsprozesse eingebunden werden. Ziel dieses Workshops zur politischen Bildung ist, das Netz und seine Möglichkeiten zu entdecken, um den Teilnehmenden neue Wege der politischen Teilhabe und der direkten Demokratie zu zeigen. Neben der praktischen Arbeit mit digitalen Werkzeugen werden notwendige Begriffsklärungen sowie Fragen der Daten- und Jugendschutz besprochen.

Link zum Themenplan: http://www.forum-politische-bildung.de/sites/forum-politische-bildung.de/dateien/seminardocs/themenplan-313313066.pdf

Seminarleitung: Guido Brombach

Dokumentarfilmseminar: „Von der Idee zum fertigen Film“

CC BY 2.0 by NASA Goddard Space Flight Center

CC BY 2.0 by NASA Goddard Space Flight Center

Während noch vor 10 Jahren das “Filmemachen” lediglich wenigen SpezialistInnen vorbehalten war, kann heute im Prinzip jede/r mit den entsprechenden Grundkenntnissen einen fernsehtauglichen Dokumentarfilm produzieren. Damit eröffnet sich die Chance einer Demokratisierung der Medienlandschaft, die gerade auch Menschen mit sozialpolitischem Bewusstsein für die mediale Artikulation ihrer Grundsätze und Ziele nutzen können.

Link zum Themenplan: http://www.forum-politische-bildung.de/sites/forum-politische-bildung.de/dateien/seminardocs/themenplan-313313054.pdf

Seminarleitung: Daniela Michel und Alexander Kleider