Welche Unternehmen gibt es? Was bieten sie an? Womit wollen sie Gewinne erzählen? Die Teilnehmerinnen haben recherchiert.

Ebay

Angefangen als private Flohmarktplattform Consumer to Consumer (C2C), später Business to Consumer (B2C).

Aufpassen, dass Privatverkäufe nicht ein Ausmaß annehmen, dass in den Augen des Finanzamt von einem Gewerbe die Rede ist.

Mit Gewährleistung aufpassen.

2012: 28.000 Mitarbeiter, 12 Mrd USD Umsatz, 4 Mrd USD Gewinn

Hat 2005 Skype für 2,6 Mrd USD gekauft und 2011 für 8,5 Mrd USD an Microsoft verkauft.

Hat mit Paypal eine eigene Bank gekauft.

Blabla Car

Französisches Unternehmen, seit 2006 auf dem Markt. Sitz in Paris. Aktiengesellschaft. Europaweit 300 Beschäftigte.

Fahrer können sich umsonst anmelden. Blabla schlägt einen Preis vor. Ist ungefähr wie Uber aufgebaut. Wenn eine Route vereinbart wurde und eine weitere Person in der Nähe mitgenommen werden will, kann der Fahrer die Route entsprechend anpassen.

Kooperation mit AXA. Versicherungsschutz inklusive, sobald mindestens eine Person angemeldet ist.

Geschäftsmodell basiert vermutlich auch auf Datenverkauf

In 22 Ländern tätig

In 2019 um Blabla Bus erweitert

40 Mio Euro Umsatz

Prekäre Beschäftigungsverhältnisse

AGBs ersetzen Arbeitsvertrag

Nebenan.de

Variante von Nextdoor in den USA

2015 in Deutschland gegründet. Unternehmensgründer war auch an Myvideo beteiligt.

25.000 bis 30.000 Nachbarschaften (Begriff relativ diffus definiert, scheint Zellen zwischen 100 und 1.000 Einwohnern zu umfassen

Für Privatpersonen kostenlos

Lokales Gewerbe zahlt Beiträge und ist damit Teil des Finanzmodells. Weitere Finanzierung durch Förderer. Teilweise idealistischer Gedanke. Setzt auf Langfristigkeit (10 bis 15 Jahre)

1,2 Mio Nutzer, 70 Mitarbeiter

Kooperiert offenbar mit Google und Facebook

Social-Impact-Unternehmertum

Slogan: „Herrlich unkonventionell“

Tier (E-Roller)

Spielt App aufs Smartphone und sieht dann die Standorte der E-Scooter

Registrierung über Kreditkarte

QR-Code des Rollers scannen

Nach Benutzung an geeignetem Ort abstellen

Mitarbeiter sammeln Roller ein, laden sie nachts in ihrer Wohnung auf und stellen sie zu maximal 10 Stück an bestimmten Punkten wieder ab.

1 € pauschal pro Vermietung, danach zeitbasiert

Roller halten zwischen einem und sieben Monaten. Durch qualifizierte Mitarbeiter kann die Haltbarkeit auf bis zu 14 Monate erweitert werden.

Entwickelt und baut die Roller selbst

Durchschnittliche Mietdauer 19 Minuten, etwa 3,50 €, vergleichbares Nahverkehrsticket kostet 2 €.

Tier versucht Kooperation mit den lokalen Verkehrsverbünden zu erreichen.

Your-Now

Joint Venture von BMW und Daimler, betrifft fünf Mobilitätsanbieter

Eine App aufs Smartphone und kann danach weltweit irgendwas mit Mobilität mieten (Auto, Roller, ÖPNV)

Einnahmen über Vermittlung

Fahrer registrieren sich und bekommen höheres Ranking, je neuer ihr Fahrzeug ist.

Air B’n’B

2008 im Silicon Valley gegründet

31 Mrd USD Börsenwert

5 Mio Inserate

in 190 Ländern aktiv mit 81.000 Städten

Gast bezahlt zwischen 6 und 12 Prozent

Gastgeber bezahlt 3 Prozent

Gäste müssen relativ viele Daten von sich preisgeben

Man kann sich mit Facebook-Account anmelden

zusätzliche Dienstleistungen rund ums Reisen

Trip for Real (Stadtführungen)

Geschäftsstelle in Hamburg, 2013 nach Dublin verlegt

Konzept steht in der Kritik, weil Konkurrenz zu Hotels und Pensionen

Man weiß nicht, ob die Vermieter die fälligen Abgaben zahlen

Wohnraum wird entzogen

Februar 2019: Paris klagt auf 12 Mio Euro wegen Wohnraumentziehung

Datenschutzrechtlich fragwürdig

Zahlung ist nur über Plattform möglich

Keine Angaben zu Arbeitsverhältnissen

Kann Immobilienpreise in Städten manipulieren

Veröffentlicht von jochim

Chaos Computer Club, Cryptoparty, Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.