Zukunftswerkstatt – 3. Phase: Lösungen

  1. Fokussiert euch auf einen Themenkomplex und versucht nicht die „große Lösung“ zu finden.
  2. In einem Brainstorming sollt ihr euch möglichst fantasievolle Lösungsvorschläge ausdenken, ohne Rücksicht auf Sachzwänge, Gesetze, ökonomische und soziale Hemmnisse. Die Ideen werden gesammelt.
  3. In einem nächsten Schritt werden die Ideen von der Gruppe zu konkreten utopischen Entwürfen ausgearbeitet.

Nutzt eure „Science Fiction“ Kenntnisse und erzählt den Anderen, welche Lösungen dort für ein zukünftiges Zusammenleben entwickelt wurden.

Zukunftswerkstatt – 2. Phase: Fantasien/Utopien

Alles ist möglich. Alle Einwände wie „das geht aber nicht, weil …“ und alle Zweifel haben Platz in der dritten Phase, der Verwirklichungsphase. Jetzt ist Raum für alle Wünsche, Träume, Ziele und Utopien. Das Auslagern aller „Aber“ in die nächste Phase hilft, der Fantasie freien Lauf zu lassen und einfach mal rumzuspinnen. Ein erster Schritt kann sein, die Kritikpunkte positiv umzuformulieren. Auch hier kann der Materialpool bei der Ideenfindung helfen.

Zukunftswerkstatt – 1. Phase: Kritik

Sammelt auf Metaplankarten, welche Schwierigkeiten die Arbeitswelt der Zukunft mit sich bringen wird. Wovor hast du Angst, was macht dich wütend? Nutzt für die Ideensammlung den Materialpool, den wir für euch zusammengestellt haben. Ihr könnt die Artikel auch gerne ausdrucken und auf Papier lesen. Wenn ihr nicht weiter kommt, wendet euch an einen der Referenten.

Andreas Boes: Informatisierung der Gesellschaft und Zukunft der Arbeit

„Andreas Boes: Informatisierung der Gesellschaft und Zukunft der Arbeit“ weiterlesen

Produktion „3D Ruck“

3D Ruck hat erst vor kurzem seinen Namen neu kreiert. Die meisten sind ehemalige Bandarbeiter, deren Firma Konkurs gegangen ist. Statt sich mit der Arbeitslosigkeit abzufinden, haben sie ein neues Geschäftsmodell entwickelt.

Nie war es günstiger in den Besitz der Produktionsmittel zu kommen, haben sich die alten Marxisten gedacht und eine Reihe von 3D Druckern angeschafft. Auf einer Webseite kann man ihnen ein beliebiges 3D Objekt einreichen. Es wird dann an die gewünschte Adresse verschickt.

Aufgabenstellung

Nehmt Kontakt zu den anderen Kooperationspartnern auf, um ihnen euren Auftrag anzukündigen. Und stellt eure Dienstleistung vor und erklärt den Anderen, wie viel zeitlichen Vorlauf ihr für die Fertigstellung eurer Dienstleistung benötigt.

Macht ein Brainstorming in der Gruppe und schreibt anschließend dem Ingenieursbüro einen konkreten Auftrag, was sie für euch entwickeln sollen.

Ingenieursbüro „Konstruktiv“

Das Büro Konstruktiv ist ein alteingessener Verbund verschiedenener freiberuflicher Ingenieure. Sie haben einen Coworking gegründet, in dem sie sich gelegendlich auch gegenseitig mit Aufträgen versorgen. Viele der Ingenieure haben die Festanstellung satt und arbeiten hier an den Projekten, die ihnen sinnvoll erscheinen.

Jeder von ihnen hat mit entsprechenden CAD Programmen gearbeiten. Für die vorliegende Ausschreibung ist der Einsatz eines solchen Programms aber nicht zwingend erforderlich. Es wird darauf hinauslaufen, aus Datenbanken mit offen lizensierten 3D Objekten das „richtige“ ausfindig zu machen und an die Änderungswünsche ihrer Kunden anzupassen.

Lese dir die Ausschreibung durch und gehe auf die Seite http://thingeverse.com suche nach einem Produkt, dass ihr als Prototyp vorstellen wollt.

Aufgabenstellung

Nehmt Kontakt zu den anderen Kooperationspartnern auf, um ihnen euren Auftrag anzukündigen. Und stellt eure Dienstleistung vor und erklärt den Anderen, wie viel zeitlichen Vorlauf ihr für die Fertigstellung eurer Dienstleistung benötigt.

Macht ein Brainstorming in der Gruppe und sucht anschließend auf der Plattform „Thingiverse“ nach dem geeigneten Projekt. Die anderen Gruppen werden euch ihre Aufträge per Mail schicken, checkt deshalb regelmäßig eure Mails, damit euch kein Auftrag entgeht.

Marketing „Kreativbüro“

Das Kreativbüro besteht aus verschiedenen kreativen Köpfen. Ideen entstehen nicht auf Knopfdruck, hier schon. Das Kreativbüro ist gut vernetzt und sucht die Kunden zu ihrem Produkt. Sie können Grafik- und Webdesign. Das Wort Werbung mögen sie gar nicht. Es geht nicht darum Bedarfe zu schaffen, sondern Anbieter und Kunden zusammenzubringen.

Sie werden für die anderen Gruppen aus der Produktidee eine Marketing-Kampagne schmieden, bestehend aus einem Produktnamen, einem Claim und einer Webseite.

Aufgabenstellung

Nehmt Kontakt zu den anderen Kooperationspartnern auf, um ihnen euren Auftrag anzukündigen. Und stellt eure Dienstleistung vor und erklärt den Anderen, wie viel zeitlichen Vorlauf ihr für die Fertigstellung eurer Dienstleistung benötigt.

Macht ein Brainstorming in der Gruppe und schreibt anschließend dem Ingenieursbüro einen konkreten Auftrag, was sie für euch entwickeln sollen.