Blogs, Twitter und soziale Netzwerke

Zur geplanten Buchveröffentlichung: PR vs „Gegenöffentlichkeit“

Ursprünglich war – auch vertraglich abgesichert – ein „black box-Prinzip“ verabredet. Alle Autoren und Autorinnen, die über das Schreibtool ihre Texte in die Mammutdokumentation einspeisten, sahen nicht, was andere getextet hatten. So sollte ein „spontaner“, unredigierter Text entstehen, der später unvermittelt über die Gedanken und Reflexionen der Projektmitglieder, der nicht ins Projekt einbezogenen HausbewohnerInnen sowie der BesucherInnen Auskunft geben sollte.

Read the rest of this entry »


Herr Schnapka und die Mongolei – Ist Kunst im Hochhaus politisch oder doch nur eine Marketingstrategie?

Ein Blog, so wurde mir gesagt, ist eine politische Sache.

Das Projekt „2-3 Straßen“, so denke ich, ist eine politische Sache.

Herr Schnapka,  bis zu seiner Pensionierung Feuerwehrmann in Mülheim, wohnt seit zwei Monaten im Hochhaus und ist Teilnehmer des Projektes 2-3 Straßen.

Sein Beitrag zum Projekt sind Vorträge im Treppenhaus zu seinen Motorradreisen, z. B. in die Mongolei.  Und die Bereitschaft, Gäste in seinem Wohnzimmer zu empfangen und über seine Erfahrungen mit dem Projekt zu berichten.

Also ist Herr Schnapka, Pensionär, Mongoleireisender, wohnhaft im Projekt „2-3 Straßen“ in Mühlheim, Teil einer politischen Sache.

Ist er auch Teil einer cleveren Strategie, unbeliebten Wohnraum durch kluge Vermarktung attraktiver zu machen?


Die Zensursula Kampagne

Unten seht ihr eine Zeitleiste, in der ihr die Ereignisse der Auseinandersetzungen um Netzsperren von Seiten der Politik auf der einen Seite und den Netzbewohner_innen auf der anderen Seite nachvollziehen könnt. Eure Aufgabe ist es 5 für euch markante Ereignisse herauszustellen und anschließend im Plenum vorzustellen. Read the rest of this entry »