Blogs, Twitter und soziale Netzwerke

Ihr werdet euch noch wünschen, wir wären uneitel. Nachtrag und Buchempfehlung

Ein Seminarblog ist eine Herausforderung: Es steht im Netz und könnte, kann gesehen werden. EWas also mache ich – schreibe ich hilfreiche Artikel zur Seminardokumentation? Oder gestalte ich ein Seminarblog so, dass ein gutes Licht auf mich, die Seminarleitung fällt? Diese Variante ermöglicht zudem die Option einer Mehrfachverwertung durch den oder die Teamer. WAS TUN?

Während die Leserung noch denkt, hier für alle Seminarteilnehmer, die vielleicht doch noch mehr über Twitter erfahren und nachlesen wollen, eine Empfehlung: Das Twitter-Buch, von Tim O’Reilly, Sarah Milstein.

So ein Buch zu lesen ist vielleicht uncool, aber ich hatte beim Blättern und Lesen eine ganze Reihe von Aha-Erlebnissen. Und wer’s cooler will: Einfach sich selbst laut vorlesen und vorstellen, es sei ein langes podcast…


Categorised as: Allgemein, Blogs, Seminarkritik, Seminarthemen


2 Comments

  1. Jöran sagt:

    Ist „Was tun?“ eine Frage an die „Seminarleitung? 😉
    Falls ja: Was genau ist ist mit der Frage gemeint?

  2. Guido sagt:

    Wenn ein gutes Licht auf mich fallen soll, dann würde ich in meinem eigenen blog schreiben und nicht im Seminarblog. Ich weiss nicht genau, wie ich deine Frage verstehen soll. Übrigens eine Mehrfachverwertung ist immer möglich, wenn man ins Internet schreibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.