Blogs, Twitter und soziale Netzwerke

Hörbuch „Die Straße“

Spaziergang mit Hörbuch

Geplant hatte ich eine Wanderung vom Homberg durch den Wald nach Hattingen / Mitte, um von dort nach Bochum zu fahren und mich dort ein wenig umzusehen. Aber: Ich habe den Wald und die hübschen Häuser, die tolle Straßenbahn – und Bochum vergessen. Ich habe auch die Fotos, die ich ins Blog stellen wollte, vergessen.

Mein Hörbuch im Ohr hat mich auf eine andere Reise mitgenommen. Schon einmal habe ich es gehört und war fasziniert von Cormac McCarthy’s „Die Straße“ (2006). Der Autor ist US-Amerikaner, geboren 1933.

Die raue Stimme des Sprechers Christian Brückner erzählt von einem Vater, der mit seinem kleinen Sohn in einer durch ein apokalyptisches Ereignis verwüsteten kalten Landschaft nach Süden in die erhoffte Wärme wandert. Es gibt kein Grün mehr und bis auf wilde Hunde auch keine Tiere mehr. Die Menschen sind entweder Opfer oder Jäger, d. h. werden gefressen oder fressen ….

Der tägliche Kampf ums Überleben des Vaters mit seinem Sohn, ohne zum Opfer oder Jäger zu werden ist dramatisch. Immer am Rand der Aufgabe ist der Sohn jedoch ein Grund zum Weiterleben für den Vater, der versucht, die Fragen nach moralischen und menschlichen Grundsätzen inmitten dieser trostlosen Welt zu beantworten und ihnen damit ein Weiterleben zu ermöglichen.

Die äußerst einfache reduzierte Sprache, die kühle Schilderung des Endes der Welt und mittendrin der tägliche Kampf ums Überleben dieser beiden letzten Menschen unter Bewahrung einer menschlichen Moral entwickelt einen starken Sog und ist sehr poetisch.

Dieses Buch kann ich allen wärmstens ans Herz legen. Infos bei http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Stra%C3%9Fe_%28Roman%29

Barbara


Categorised as: Ruhr2010, Sonstiges


One Comment

  1. Gisela sagt:

    Liebe Barbara, hört sich interessant und verstörend an. Danke für die Rezension!
    Gisela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.