Blogs, Twitter und soziale Netzwerke

Helden-Sprüche

Du bist mir vielleicht ein Held!

Heut‘ ist ein Wetter zum Helden zeugen!

Ämter, Gunst und Beifall der Welt
machen manchen Tropf zum Held.

Nicht jeder ist ein Held, der seinen Bogen spannt;
Am Tag erst der Gefahr wird Heldenmut erkannt.

Verdopple die Gefahr, spricht der Held, nicht die Helfer.

Das wird eine große, große Zeit, die keine Helden und Märtyrer mehr braucht.

Held, der: Hauptmahlzeit hungriger Kanonen.

Es ist Heldennatur, den Unterdrückten zu lieben.

Die Nachwelt errichtet ihre Denkmale nicht den Knechten der Welt, den Volksschmeichlern und Heuchlern, sondern den Überwindern der Welt, den Volksbändigern, den Helden der Wahrheit. Diese werden die Lieblinge der Nachwelt, auch wenn die Mitwelt sie geschmäht, gesteinigt, gekreuzigt hat.

Es gibt wenig geborene Helden, aber viele tote.

Wann ein Held stirbt, balsamiert man sein Herz ein, nicht sein Gehirn; hingegen bewahrt man gern den Schädel der Dichter, Künstler und Philosophen.

Es gibt ein Sakrileg auf der Welt: es besteht darin, den Helden einer Kategorie mit den Maßstäben einer andern zu messen, was meistens zu Lächerlichkeiten, Karikaturen, Bosheiten führt. Manchmal zur Wahrheit.

(Quelle: http://www.aphorismen.de/)

Je mehr Bürgerinnen und Bürger mit Zivilcourage ein Land hat, desto weniger Helden wird es einmal brauchen.
(Franca Magnani, italienische Journalistin, zitiert nach FoeBuD e.V.-Flyer)


Categorised as: Helden, Unterhaltung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.