Chaosinterview

Die große Rundumfrage: Alle bekommen jeweils eine Frage, die sie allen anderen stellen müssen. Die Antworten in Stichworten:

Ab wie viel Prozent Technik im und am Körper ist der Mensch kein Mensch mehr?

  • So lange noch Hirn und Herz vorhanden sind, ist der Mensch noch Mensch.
  • Prozentangaben variieren.
  • Der Mensch sollte noch Bewusstsein haben.
  • Verbesserungen sollten nur bei medizinischer Indikation vorgenommen werden, nicht zur Leistungssteigerung.

Wie haben sich die Erwartungen an die Zukunft durch dieses Seminar geändert?

  •  ganze Bandbreite von viel bis nichts
  • Mehrheit sieht positiv („Ich bin ein positiver Mensch“)
  • „Es macht mir Angst, wo ist der Weg raus?“
  • negative Auswirkungen auf die Umwelt
  • Der Mensch ist das Ziel und nicht das Geschäft

Was machst du, wenn die Maschine die ganze Arbeit übernimmt?

  • sich auf die Freizeit freuen
  • Freizeit habe ich, aber woher kommt das Geld?
  • einige wollen noch die Maschine programmieren
  • Gegenfrage: Was ist Arbeit? Geht es nur um den Lebensunterhalt oder mehr?

Empfindet man eine Zukunftstechnologie bedrohlicher, je mehr oder je weniger man über sie weiß?

  • 9 waren für „weniger“
  • 2 waren für „teils-teils“
  • 5 waren für „mehr“

Die Jahre 2022 und 2044: Wen kennst du noch und wie kommuniziert ihr?

  • Familie und Freunde
  • weniger Arbeitskollegen
  • Pfleger
  • in der Zukunft zunehmend digital

Gibt es einen sozialen Fortschritt ohne technologischen Fortschritt?

  • 80 Prozent sagen: Es geht auch ohne Technologie. Der gesellschaftliche Alltag braucht keine Technologie

Im Jahr 2022 und 2044: Wie sieht dein Alltag aus?

  • 2022 sieht so wie heute aus, Familie und Freunde sind wichtig
  • eine sagte: Mein Leben sieht komplett anders aus
  • 2044: Strukturwechsel in der Gesellschaft. Die Mehrheit ist im Ruhestand. Hobbies sind weiterhin wichtig.
  • Arbeit wird sich verändern. Wir werden mehr Zeit für persönliche Dinge haben.
  • Arbeit wird weniger und sich auf die eigenen
  • Wir reisen anders
  • BGE mit Option zum Aufstocken

Die Jahre 2022 und 2044: Wo warst du schon, und wie reist du?

  • 2022: nicht viel Veränderung
  • 2044: Verkehrsmittel werden effizienter, autonomer und schneller
  • Fahrradfahren wird zunehmen
  • die ganze Welt bereisen
  • den Weltraum bereisen
  • neues Verkehrsmittel Beamen

Die Jahre 2022 und 2044: was hast du wann wo und von wem gelernt?

  • 2022: Lernen von Menschen in der Schule, im Kindergarten, in der Firma
  • 2044: elektronisches Lernen, nicht mehr die klassischen Ausbildungsberufe mit drei Jahren Lehre. Ausbildung wird weiterhin von Menschen stattfindet

Haben wir eine Pflicht, alles auszuprobieren, was unseren Kindern helfen könnte?

  • Finger weg von allen Dingen, die Schaden anrichten oder anrichten könnten.
  • Positive Dinge ausprobieren

Nenne eine Aufgabe in der Gegenwart mit Blick auf die Zukunft.

  • Resourcenschutz, Umweltschutz
  • sinnvolle Arbeit, gerechte Verteileung von Arbeit, bessere Arbeitsbedingungen, Turbokapitalismus zurückschrauben
  • mehr Demokratie, Datenschutz
  • grenz- und länderüberschreitende Abstimmungen
  • medizinischer Fortschritt
  • Versorgung meiner Familie
  • Schadensbegrenzung betreiben
  • Kontrolle behalten

2022, 2044: Welche Arbeitsmaterialien werdet ihr haben?

  • Heute arbeiten viele mit dem Computer, wohl auch 2044
  • relativ wenig Veränderungen
  • die Leute glauben nicht, dass der Pflegeroboter kommt

Was wünschst du dir jetzt für das Leben deiner Enkel und Kinder?

  • gesicherte Arbeit
  • Familie, Freunde
  • gesunde Umwelt
  • Schuldenfreiheit
  • Leben in Freiheit, sich frei bewegen können

Welche Arbeiten lassen sich nicht von Maschinen übernehmen?

  • In der Pflege könnten Roboter Fuß fassen
  • Regieren. Wir wollen nicht von Mashcinen regiert werden und sind zu machthungrig
  • Psychotherapien, Sozialarbeit, ethische Entscheidungen
  • Kinder machen
  • Sport, weil man sich mit den Sportlern identifizieren will

Wie denkst du über einen digitalen Diktator, der alle Inhalte vor der Veröffentlichung überprüft?

  • Ende der Demokratie und Meinungsfreiheit
  • wir technisch nicht möglich sein und sollte verhindert werden
  • doof, beängstigend
  • wäre gut, aber nur auf einer gewissen Ebene. Wir haben ja schon ansatzweise eine digitale Zensur

Gibt es heute positive Zukunftsvisionen?

  • Es gibt positive Visionen, zum Beispiel BGE und Medizin
  • bessere Arbeitssicherheit
  • kein Hunger mehr
  • Umweltprobleme gelöst
  • Verkehrsprobleme gelöst
  • Erkundung des Weltalls
  • Voraussetzung: Solidarität

Autor: jochim

Chaos Computer Club, Cryptoparty, Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.