Zum Inhalt springen

Lightningtalk: Datenschutz

Nach einem einführenden Video haben wir darüber nachgedacht, wer meine Daten nutzt. Es sind nicht nur die Unternehmen wie Google, Facebook , Apple und Amazon, sondern auch der Staat und kriminelle Akteure. Das Staat ist jedoch ein zunehmend mächtiger Player, der mit der Exekutive auch die Macht hat, mehr mit den persönlichen Daten zu tun, als Geld zu verdienen. Hier stellt sich also nicht die Frage, was ich zu verbergen habe, sondern auch welche Konsequenzen die anlasslose Datenspeicherung für unsere Gesellschaft hat.

Die Verantwortung der Nutzer muss deshalb stärker auch auf die Datenerhebenden Organisationen abgewälzt werden, nicht nur, was die sichere Aufbewahrung der Daten angeht, sondern auch, was die Verarbeitung und Interpretation der Daten angeht.

Macht über die eigenen Daten behalten
Um zu verhindern, dass Andere Dinge über mich behaupten, die so nie von mir veröffentlicht wurden, hilft es die Hohehit über die eigenen Daten zu behalten. Dazu gibt es einige Werkzeuge, die man entweder auf seinem eigenen Server installieren kann, oder aber die dir wie im Fall Google das Unternehmen selbst bereit stellen:

  • Tweetnest speichert und synchronisiert ständig dein gesamtes Twitterarchiv
  • Thinkup speichert all deine Äusserungen auf Facebook, Fourquare, Twitter und Google plus in deinen eigenen Datenbanken
  • Das Google Dashboard hilft dabei, die bei Google preisgegebenen Daten zu überblicken

Und dann noch der kleine Vortrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.